Beschreibung und Auszug

Thema: Allererster Blogbeitrag

Stimmung: Aufgeregt, nervös, hibbelig

Beitrag von: Wortklecks


Die Aufregung steigt, der Blog ist online und dies ist der erste Beitrag.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!

Thema: Allererster Blogbeitrag

Stimmung: Aufgeregt, nervös, hibbelig

Beitrag von: Wortklecks

Die Aufregung steigt, der Blog ist online und dies ist der erste Beitrag.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!

Veröffentlicht am 03.10.2018 von Wortklecks

Ein Blog - Verändert sich jetzt mein Leben?

Ein Blog.

Was genau bedeutet das? Verändert sich jetzt mein Leben?

So viele Ideen, die in einem sprudeln und doch sitzt man vor dem ersten Eintrag und fragt sich: Was schreibe ich? Wann poste ich Beiträge? Morgens, mittags, abends? Einmal die Woche, oder öfters? Wie stelle ich mich und meinen neuen Blog in ein positives Licht? Natürlich ohne gekünstelt und gezwungen zu wirken. Schließlich wird immer vom ersten Eindruck geredet und wenn das schon schiefgeht, muss ich meinen Blog dann schließen, mich vergraben und nur noch mit Sonnenbrille die Öffentlichkeit betreten?

Schon jetzt qualmt mir der Kopf. Dieses Blog-Dings scheint schwieriger zu sein, als es aussieht!
Wenn ich durchs Internet surfe und mir Anregungen hole, die farbenfrohen und gut sortierten Blogs durchstöbere, dann packt mich der Eifer und ich möchte genauso gut werden!

Trotzdem bleiben noch viele Fragen unbeantwortet:
Schaffe ich es, meine Persönlichkeit in die Beiträge mit einfließen zu lassen? Und wenn ja, finden mich die Leser dann doof?
Was passiert, wenn sich kein Mensch für mein Geschwafel interessiert und die Leser der Beiträge ausbleiben? Soll ich dann weiter machen und hartnäckig bleiben?
Mein Instinkt schreit: ja!
Sei hartnäckig, bleib am Ball, gib dein Bestes und habe immer ein offenes Ohr. Stelle dich der Kritik und lerne daraus.
Ich bin meinem Plan einen tollen ersten Blogbeitrag zu verfassen noch nicht einen Schritt näher gekommen und denke, dass ich langsam alles, was ich mir sorgfältig aufgeschrieben habe und verarbeiten wollte, über Bord kippen kann.

Was soll ich sagen? Ich entscheide mich, frei nach Gefühl zu schreiben! Ob das gut ist? Wer weiß. Aber wer weiß, ob es anders besser wäre.

Komische Rede, einfacher Sinn.
Ich möchte euch Bücher empfehlen und schmackhaft machen. Manche werde ich euch ans Herz legen, mit Tränen weiterreichen, oder sogar wütend in die Ecke schmeißen. Andere werde ich euch lachend in die Hand drücken und sagen: Das musst du unbedingt lesen! Möglicherweise werde ich euch etwas vorlesen und meine Lieblingsstellen zitieren.
Ich möchte mal kreativ, mal strukturiert, mal schillernd und auffällig sein.
Vielleicht werdet ihr Rezensionen in Gedichtform vorfinden, oder eigene kleine Geschichten, die ich mir ausdenke. Wer weiß.

Hoffentlich begleitet ihr mich auf diesem Weg!

Herzlichst,
Eure Wortklecks


Zurück
Dies & Das

Habt eine schöne Woche!

Was uns beschäftigt
Doppelhertz
Wortklecks
Verpasse keinen Beitrag