Beschreibung und Auszug

Titel: Wir in den schönsten Farben

Autor/in: Ella Yunis

Genre: Liebe

Verlag: Independently published

ISBN: 978-1799215349

Preis: E-Book 3,49 €, Taschenbuch 11,95 €

Status: Werbung | Rezensionsexemplar

Drei Worte: Shakespeare, Kunst, Theaterliebe


Ivy ist sich unsicher über ihr Leben. Der Ex hat sie zurückgelassen und ihr Herz mitgenommen und eine Blockade lässt sie nicht mehr zeichnen. Dabei ist die Kunst das einzige, in die Ivy ihre Leidenschaft steckt und für die sie brennt. Kurzerhand schickt ihr Professor sie ans Theater, damit sie ihre Kreativität wieder finden und ihre Gefühlswelt sortieren kann.
Doch die Schauspielwelt ist härter und erbarmungsloser mit Ivy, als sie je gedacht hätte.

Titel: Wir in den schönsten Farben

Autor/in: Ella Yunis

Genre: Liebe

Verlag: Independently published

ISBN: 978-1799215349

Preis: E-Book 3,49 €, Taschenbuch 11,95 €

Status: Werbung | Rezensionsexemplar

Drei Worte: Shakespeare, Kunst, Theaterliebe

Ivy ist sich unsicher über ihr Leben. Der Ex hat sie zurückgelassen und ihr Herz mitgenommen und eine Blockade lässt sie nicht mehr zeichnen. Dabei ist die Kunst das einzige, in die Ivy ihre Leidenschaft steckt und für die sie brennt. Kurzerhand schickt ihr Professor sie ans Theater, damit sie ihre Kreativität wieder finden und ihre Gefühlswelt sortieren kann.
Doch die Schauspielwelt ist härter und erbarmungsloser mit Ivy, als sie je gedacht hätte.

Veröffentlicht am 11.05.2019 von Wortklecks

Ella Yunis - Wir in den schönsten Farben

Ach, Ivy. Arme, Ivy. Was habe ich mit dir gelitten, gezittert und durchgestanden.
Wenn ich unseren gemeinsamen Weg beschreiben müsste, so würde ich sagen, dass wir alles erlebt haben. Angefangen bei deinem neuen Chef, der dich vom ersten Tag an behandelt hat, als wärst du jederzeit zu ersetzen. Zu deinem Ex-Freund, den ich am liebsten bis zum Nordpol geschossen hätte. Das Theater mit seinen Schauspielern, die ich lieb gewonnen habe. An die Intrigen, die gegen dich gesponnen wurden und von denen du dich nicht hast unterkriegen lassen.

Aber wir hatten auch schöne Zeiten. Erinnerst du dich an die Zeit am Theater? Die Leidenschaft der Schauspieler, die sogar dich angespornt hat? Wie sie sich in ihre Rollen eingelebt haben, wie sie dich verzaubert und eine ganz neue Seite an dir gezeigt haben.
Auch wenn du viel arbeiten musstest und keine Ruhe finden konntest, so gab es viele Stunden des Glücks und der Freude. Vor allem Oliver konnte alle für sich einnehmen, aber an dir hatte er einen besonderen Narren gefressen. Seine lockere Art, hat dich aus deinem Schneckenhaus geholt und dich zum Lachen gebracht. Durch ihn konntest du dich in die Theaterwelt einfügen.

Ich erinnere mich auch sehr gerne an deine Freundin Meghan. An ihr loses Mundwerk, ihre direkte Art und ihr draufgängerisches Wesen. Mit ihrem Rat hat sie dir die ein oder andere Situation eingebrockt, aus der du nicht mehr so leicht hinauskamst. Sie wirkte wie das Gegenstück zu dir. Ich verstehe, warum du sie als deine beste Freundin bezeichnest. Auch ich habe mich in sie verliebt.

Aber es gab da noch einen anderen. Jack. Der dich vom ersten Moment an auf die Palme brachte und dich mit seiner miesen Laune auf Trab gehalten hat.
«Bei Jack wusste man wenigstens, woran man war. Der heuchelte kein falsches Interesse – der zeigte erst gar keines.»
Er hat dich in den Wahnsinn getrieben und gleichzeitig dein Herz höher schlagen lassen. Verrückt, dass er diese Gefühle in dir auslösen konnte!
«Dabei war er einfach nur ein eingebildeter Lackaffe mit britischem Akzent.»
Es war keine Sympathie auf den ersten Blick und es war auch nichts, das Schlag auf Schlag kam. Eure Freundschaft wuchs mit der Zeit und das ist etwas, das immer seltener wird.

Ich habe dich beobachtet, wie du von einem Gänseblümchen zu einer prächtigen Rose erstrahlt bist. Du konntest nicht immer und sofort deine Ängste besiegen, aber du hast es mit jedem Tag versucht und nie aufgegeben. Du hast mir gezeigt, dass nicht alles sofort klappen muss. Das es auch schlechte Tage gibt, an denen man lächelt, obwohl man es nicht möchte. Dein Mut das Richtige zu tun und deine innere Mitte zu finden, hat mich inspiriert.

Einzig und allein, dass du nicht vergeben konntest und stur geblieben bist, konnte ich nicht nachvollziehen. Am Ende bist du in die falsche Richtung gelaufen und auch mittendrin hattest du oft vergessen, wohin dein Weg dich führt. Hürden, die keine gewesen wären, hast du erschaffen und konntest nicht vor ihnen zurückweichen. Lange Zeit hast du gebraucht, dich zu überwinden, aber ich bin froh, dass ich dich auf deinem Weg begleiten durfte und du es gewagt hast zu Leben!

Seid ihr neugierig auf Ivy und ihre Geschichte geworden?

Der Schreibstil von Ella Yunis hat mich sofort mitgenommen in diese tolle, leichte und kreative Handlung. So ganz nebenbei lernen wir etwas über die Kunst, die Geschichte und das Theaterspiel kennen, was wirklich toll eingepflochten ist, ohne belehrend zu wirken. Es wird nicht an Zitaten aus Klassikern gespart und wir werden sogar mit ins Museum genommen.
«Wir in den schönsten Farben» ist also auch etwas für die Sinne.

Fazit: Ivy ist ein Gänseblümchen, das mitten in einer Krise steckt. Auf der Reise durch die Geschichte leiden und fiebern wir mit ihr. Aber wir erleben auch ihre Entwicklung zu einer blühenden Rose, die ihre Ängste anpackt und versucht aus jedem Tag zu lernen. Die Charaktere sind allesamt toll gezeichnet und authentisch und haben mich zum lachen, schmunzeln und nachdenken gebracht.

Ella Yunis - Wir in den schönsten Farben

full-star full-star full-star full-star
half-star

Zurück
Dies & Das

Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seine Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken - Hermann Hesse

Was uns beschäftigt
Doppelhertz
Wortklecks
Verpasse keinen Beitrag