Beschreibung und Auszug

Titel: Pokémon Schwert

Entwicker: GAME FREAK inc.

Publisher: Nintendo

Genre: RPG

Plattformen: Nintendo Switch

Spieleranzahl: 1-4 (online), 2-4 (lokal)

Status: Werbung | Eigenerwerb


Ein brandneues Pokémon-Rollenspielabenteuer erwartet dich in Pokémon Schwert und Pokémon Schild für Nintendo Switch! Entdecke Galar, eine weitläufige Region mit vielen unterschiedlichen Umgebungen, von idyllischen Dorflandschaften über moderne Städte und dichte Wälder bis hin zu zerklüfteten, schneebedeckten Bergen. Menschen und Pokémon leben hier Seite an Seite und haben die verschiedenen Wirtschaftszweige durch ihre gemeinsame Arbeit weiterentwickelt. Dein Ziel ist es, Champ zu werden. Auf deiner Reise hast du zu diesem Zweck Gelegenheit, verschiedene Arenen zu besuchen. Du bist dabei nicht allein, denn in Galar leben die neu entdeckten Pokémon, unter denen du deinen allerersten Partner aussuchen kannst.

Titel: Pokémon Schwert

Entwicker: GAME FREAK inc.

Publisher: Nintendo

Genre: RPG

Plattformen: Nintendo Switch

Spieleranzahl: 1-4 (online), 2-4 (lokal)

Status: Werbung | Eigenerwerb

Ein brandneues Pokémon-Rollenspielabenteuer erwartet dich in Pokémon Schwert und Pokémon Schild für Nintendo Switch! Entdecke Galar, eine weitläufige Region mit vielen unterschiedlichen Umgebungen, von idyllischen Dorflandschaften über moderne Städte und dichte Wälder bis hin zu zerklüfteten, schneebedeckten Bergen. Menschen und Pokémon leben hier Seite an Seite und haben die verschiedenen Wirtschaftszweige durch ihre gemeinsame Arbeit weiterentwickelt. Dein Ziel ist es, Champ zu werden. Auf deiner Reise hast du zu diesem Zweck Gelegenheit, verschiedene Arenen zu besuchen. Du bist dabei nicht allein, denn in Galar leben die neu entdeckten Pokémon, unter denen du deinen allerersten Partner aussuchen kannst.

Veröffentlicht am 15.06.2020 von Doppelhertz

Pokemon Schwert - Die Jagd beginnt erneut - Rezension

Das Sammelfieber hat mich doch wieder gepackt.

Mit Pokémon Schwert und Schild gibt es wieder eine neue Generation an Pokémon Spielen, welche sich dieses Mal auf der Nintendo Switch wiederfinden. Ich bin sehr skeptisch an das Spiel gegangen, da mich einige Dinge im Vorfeld eher abgeschreckt haben. Aber dazu komme ich später.

DIE QUAL DER WAHL

Auch mit der 8. Generation hat sich an Pokémon eines nicht geändert:
Die Wahl des ersten, eigenen Pokémons! 
In den Editionen Schwert und Schild darf man sich zwischen Hopplo, dem feurigen Hasen-Pokémon, Memmeon, der kleinen Wasserechse oder Chimpep, dem Stock schwingenden Schimpansen entscheiden.

Es gibt insgesamt 400 der kleinen und großen Taschenmonster zu entdecken.. Moment?! Nur vierhundert Stück? Gibt es nicht schon über 800??
Viele haben sich im Vorfeld darüber aufgeregt, dass nicht jedes einzelne Pokémon in der neuen Welt Platz gefunden hat. 
Laut den Entwicklern wäre der Aufwand einfach zu groß gewesen (oder die Zeit zu kurz), jedenfalls wollten Sie sich lieber auf 400 Pokémon konzentrieren.
Es gibt insgesamt 80 komplett neue Pokémon.

Die neuen Edition bringen eine neue Form der Pokémon mit sich: die Dynamax-Form. In dieser nehmen die kleinen Monster gigantische Ausmaße an, ihre Stärke und Lebenskraft steigt und ihre Attacken sind verheerend. Wenn sich genügend Energie in der Nähe befindet (was es mit der Energie genau auf sich hat, wird im Spiel erklärt), lässt sich ein Pokemon in einem Kampf in die Dynamax-Form bringen. Diese hält aber nur drei Runden, weshalb es wichtig ist, den richtigen Moment abzuwarten. 
Die in Pokémon X & Y eingeführte Mega-Entwicklung wurde nicht in die neuen Spiele übernommen.

AUF IN DIE NATUR

Neu ist auch die Naturzone. In dieser können wir die Kamera frei bewegen, was zu einem offeneren Spielgefühl führt. Einige Pokémon laufen, ähnlich wie bei den Pokémon: Let's Go Editionen, frei auf der Oberwelt herum und lassen sich direkt herausfordern. Den Großteil trifft man aber nur im hohen Gras an.
Da sich nun auch das Wetter ändert, begegnet man beispielsweise je nach Sonnenschein, Schnee, oder Gewitter anderen Pokémon.
Ein interessanter Aspekt ist, dass man schon früh auf ein starkes Taschenmonster treffen kann, welche Level 30, 40 oder sogar 50 überschreiten.

Zudem gibt es die Möglichkeit in der Naturzone ein Zelt aufzuschlagen. In dem Camp kann man mit seinem aktuellen Team interagieren, quatschen, spielen und Curry kochen. All das erhöht die Erfahrungspunkte und die Zuneigung. Curry wird durch ein kleines Minispiel zubereitet, es werden gefundene Beeren und weitere Zutaten in den Kochtopf gegeben und gekocht. Das Curry bekommt dann je nach Mischung ein Abzeichen und kann deine Pokémon heilen, sowie Statuseffekte entfernen.

Eine weitere Neuigkeit sind die Pokémon-Nester. Leuchtet ein heller Strahl aus einem dieser Nester, so wartet dort ein Pokémon in der Dynamax-Form auf den Kampf. Das besondere an diesen Kämpfen ist, dass man sie lokal, oder online, mit Freunden zusammen bestreiten kann. Insgesamt vier Personen können so gemeinsam gegen ein starkes Monster in den Kampf ziehen. Sollte man mal nicht genug Mitstreiter finden, übernimmt der Computer die restlichen Trainer.

ICH WILL DER ALLER BESTE SEIN

Entschuldigt den Ohrwurm, aber der Beste zu sein gehörte auch schon immer zu den Pokémon Spielen. Es gibt acht Arenaleiter, die bezwungen werden müssen, wobei sich dieses mal zwei der Arenaleiter in Schwert und Schild unterscheiden. Neu ist, dass es keine Top Vier mehr gibt, welche ihr besiegen müsst, um den Champion herauszufordern. Ihr tretet am Ende in einem Tunier mit den Arenaleitern an und der Gewinner aus diesem Tunier darf sich mit dem Champ messen.

FAZIT

Die Taschenmonster sind wieder da. Nach anfänglicher Skepsis habe ich es nicht bereut, mich wieder in ein Abenteuer zu stürzen. Die Galar-Region bietet einiges an Abwechslung und in den ersten Stunden erschlägt einen die Größe. Aber nach nicht allzu langer Zeit wirkt die Spielwelt doch nicht so riesig, wie zunächst angenommen. Die Entscheidung, "nur" 400 Pokémon in das Spiel zu implementieren, gab mir zwar zu bedenken, aber ich konnte diese teilweise nachvollziehen. Für jedes Pokémon sind Animationen nötig, sie müssen für die Dynamax-Kämpfe, Poké-Camp und mehr angepasst werden. Wobei die Kampfanimationen nicht immer stimmig sind und oft altbacken wirken, beispielsweile tritt ein Liberlo bei einem Fußkick auch Richtung Gegner, bei einem Doppelkick hüpft es zwei mal auf der Stelle. Die Biss Animation sieht etwas in die Jahre gekommen aus, bei der Kaskade hingegen gibt es eine richtige Cutscene. Ein weiterer Punkt, warum nicht alle Pokémon in der Galar-Region zu finden sind, liegt an der Größe der Welt. Sie ist für fast 900 Taschenmonster einfach zu klein, die Region wäre schlichtweg überbevölkert. 

Dynamaximierung.. und GIGADYNAMAXIMIERUNG! Mal abgesehen von den Namen ist die Dynamax-Form eine interessante Neuerung. Die Kämpfe wirken gigantisch und imposant, aber meiner Meinung nach passt das nicht wirklich zu Pokémon. Gerade bei kleinen Geschöpfen, wie beispielsweise Digda, wirkt es sehr unpassend. Da gefiel mir das Konzept mit der Mega-Entwicklung besser. Die Jagd nach den Mega-Steinen gab mir noch einmal mehr den Reiz, jeden Winkel der Welt zu erkunden. Dazu finde ich es bei der Dynamax-Form schade, dass sich diese nicht in Kämpfen trainieren lässt (geht nur mit Dynamax-Bonbons). Ein Pokémon in der Gigadynamax-Form lässt sich nur in einem Nest fangen, man kann keines seiner eigenen Gefährten in diese Form bringen.

Eine Sache hätte ich noch zur Performance zu sagen. Lokal gibt es absolut keine Probleme, alles läuft fluffig und rund. Sobald man jedoch in den Online-Modus wechselt und sich in der Naturzone aufhält, ruckelt es wie verrückt. Das mag sicher an unser performanten Internetleitung liegen *hust*, trotzdem sollte das Spiel sich nicht in eine Diashow verwandeln.

Das Spiel hat so seine Macken, aber nach über 70 Stunden Spielzeit und 390 von 400 gefangenen Pokémon kann ich sagen, dass mir dieses Abenteuer viel Spaß bereitet hat. Ich kann es jedem empfehlen, der nach langer Zeit wieder in die Welt der Taschenmonster eintauchen möchte oder für Neulinge, die die Welt der Pokémon gerne mal erleben möchten. Der Schwierigkeitsgrad ist sehr gering, darum wird jemand, der eine Herausforderung sucht, vielleicht nicht ganz glücklich. Aber dafür kann man sich gegen andere menschliche Spieler, sowie im Kampfturm, behaupten.

Die ersten Erweiterungen für Pokémon Schwert & Schild wurden angekündigt. Mit "Die Insel der Rüstung" (Release 17.06.2020) und "Die Schneelande der Krone" (Release voraussichtlich 30.11.2020) wird das Hauptspiel um zwei Gebiete und über 200 Pokémon erweitert. Der Erweiterungspass kostet 29,99 Euro. Kauft man sich den Pass gibt es das Problem, dass er nur für eine Edition gilt. Wer beide Hauptspiele besitzt (welche für 59,99 Euro in den Handel kamen) und für beide die Erweiterungen haben möchte, wird ein stattliches Sümmchen los.

 

PS.: Mir fehlen immer noch die letzten 10 Pokémon, Christin :)

 

full-star full-star full-star full-star
half-star

Weitere Titel von GAME FREAK
Zurück
Dies & Das

Diesen #bloggersonntag am 05. Juli geht es um: Fails - Wenn Bilder daneben gehen

Was uns beschäftigt
Doppelhertz
Wortklecks
Verpasse keinen Beitrag